Versicherungsrecht

Rückkaufwerte gekündigter Lebensversicherungsverträge prüfen – Allianz rechtskräftig verurteilt

Die Allianz hat am 08. Januar 2013 einen langwierigen Rechtsstreit durch die Rücknahme der Nichtzulassungsbeschwerde beim Bundesgerichtshof beendet. Das oberste deutsche Zivilgericht hatte der Allianz zuvor die Aussichtslosigkeit ihres Rechtsmittels gegen ein Urteil des Oberlandesgerichts Stuttgart aus dem Jahre 2011 aufgezeigt. Damit steht nunmehr rechtskräftig fest, dass einige Vertragsklauseln in den Versicherungsverträgen der Allianz unwirksam waren.Das Gericht folgte damit der Auffassung von Verbraucherschützern, die zuvor in gleichgelagerten Fällen bereits gegen die Signal Iduna, Deutscher Ring, Generali und Ergo vor Gericht erfolgreich waren.
 
Ungefähr eine Million ehemalige Kunden der Allianz haben danach Anspruch auf Nachzahlungen wegen fehlerhaft berechneter Policen. Die Allianz hat den meisten Kunden eine zu niedrige beitragsfreie Versicherungssumme oder zu geringe Rückkaufwerte für gekündigte Lebensversicherungen ausgewiesen und ausgezahlt. Die Allianz selbst stellt sich nun auf Rückzahlungen von mehr als 100 Millionen Euro ein.
 
Die Allianz hat zwar zwischenzeitlich die beanstandeten Vertragsklauseln korrigiert, jedoch muss sie die betroffenen Kunden nun entschädigen um weitere Klagen zu vermeiden. Diejenigen Versicherten, deren Vertrag noch läuft und die lediglich Beitragsfreiheit vereinbart haben, bekommen automatisch die Leistungen erhöht. Wer jedoch seine Versicherung bereits gekündigt hat, muss seine Ansprüche auf Neuabrechnung und Nachzahlung bei der Allianz geltend machen, um an sein Geld zu kommen. Die Verbraucherzentrale erwartet eine durchschnittliche Entschädigung pro Vertrag von 500 Euro, die Allianz hingegen von durchschnittlich 200 Euro.
 
Zu beachten gilt es dabei, dass Kunden, die ihren Vertrag vor 2010 gekündigt haben, mit ihren Ansprüchen wohl bereits verjährt sind. Dagegen bestehen die Ansprüche aus ab 2010 gekündigten Verträgen noch in vollem Umfang. Nicht von der Frage der Verjährung sind die beitragsfreien Verträge betroffen.
 
Bei der Prüfung und Geltendmachung Ihrer Ansprüche gegenüber den Versicherungsgesellschaften sind wir Ihnen gern behilflich. Sprechen Sie uns an.
 

Michael Pietsch
Rechtsanwalt