Verkehrsrecht

Wie lange dauert eine Unfallregulierung ?

Ist ein Verkehrsunfall geschehen, will der Geschädigte möglichst schnell seinen Schaden reguliert haben. Oft wendet er sich direkt an den Versicherer, welcher Wochen und Monate zur Regulierung braucht und teilweise diese auch mit allerlei Begründungen verzögert oder gar verhindert. Beliebte Argumente sind etwa, dass noch der Unfallgegner und Zeugen gehört werden müssen, die polizeiliche Unfallakte noch nicht vorliegt oder der Unfall angeblich widersprüchlich geschildert wurde. Derartige Verzögerungen sind nicht zulässig und der Geschädigte muss solche auch nicht hinnehmen.
 
Die Regelfrist zur Bearbeitung eines durchschnittlichen Verkehrshaftpflichtanspruchs durch einen Haftpflichtversicherer beträgt nach einer neueren Entscheidung des Oberlandesgerichts Koblenz vier bis sechs Wochen.
 
Mit Schreiben vom 06.08. wurde der Haftpflichtversicherer des Unfallverursachers unter Vorlage eines Sachverständigengutachtens vom 31.07. zur Zahlung von Reparaturkosten in Höhe von rund 9.250 Euro netto aufgefordert. Am 19.08. wurde eine Reparaturrechnung vom 16.08. vorgelegt, die nunmehr Reparaturkosten von 10.460 Euro verlangte. Am 15.09. ging die Klage beim Landgericht ein.
Das Gericht hat die Kosten des Verfahrens dem Kläger auferlegt, was das OLG bestätigte. Erst nach Ablauf von mindestens 6 Wochen befinde sich ein Versicherer mit der Regulierung eines durchschnittlichen Verkehrsunfalls in Verzug, und der Geschädigte darf  klagen. Anderes gilt natürlich dann, wenn der Versicherer des Beklagten vor Ablauf dieses Zeitraumes Ansprüche ablehnt, etwa weil der Kläger den Unfall verursacht und verschuldet haben soll. Dann liegt Verzug vor wegen der Ablehnung durch den Versicherer.
 
Es ist daher dringend zu empfehlen, die Unfallregulierung sofort in die Hände eines auf Verkehrsrecht spezialisierten Rechtsanwalts zu legen, insbesondere, weil auch dessen Kosten grundsätzlich ein zu ersetzender Schaden sind.
 

Rechtsanwalt Falk Pitzke

Fachanwalt für Verkehrsrecht
Fachanwalt für Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht